Kopfbereich
Navigation
Inhalte

Mythos-Magazin

Seit 2005 veröffentlicht das Mythos-Magazin, das aus den Bereichen Mythosforschung, Ideologieforschung und Erklärende Hermeneutik besteht, sowohl wissenschaftliche Texte als auch herausragende studentische Arbeiten. Letztere sind hauptsächlich aus dem an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf verankerten interdisziplinären Studien- und Forschungsschwerpunkt Mythos, Ideologie und Methoden hervorgegangen.

 

Die aktuelle Veröffentlichungsrunde zur Ideologieforschung – mit dem Schwerpunktthema Fundamentalismus – umfasst folgende Beiträge:

Darüber hinaus wird ein Beitrag zur Erklärenden Hermeneutik publiziert:

In diesem Zusammenhang wird auf das neue Buch des renommierten Literaturwissenschaftlers Hans H. Hiebel hingewiesen, das im Frühjahr 2017 im Verlag Königshausen & Neumann erschienen ist: Interpretieren. Eine Einführung in die literarische Hermeneutik. Ein ausführliches Kapitel ist dem Thema Peter Tepe: Kognitive Hermeneutik gewidmet (S. 153-163). Außerdem greift Hiebel in seiner nachfolgenden Auseinandersetzung mit dem Dekonstruktivismus und dem Poststrukturalismus mehrfach auf Tepes Kritik an der projektiv-aneignenden Interpretation zurück. Diese Art des Interpretierens verwandelt literarische Texte mit kognitiv fragwürdigen Mitteln in Bestätigungsinstanzen für die Überzeugungssysteme der Interpreten. Hier besteht wiederum eine Verbindung zur erkenntniskritischen Ideologieforschung.


Rechte Spalte

Ankündigung

Im Frühjahr 2018 wird der von Björn Fritsche geleitete neue Forschungsbereich Politisches Framing online gehen.

 

Mitteilung des Herausgebers

Kunst meets Wissenschaft

 

Zur Geschichte des Schwerpunkts Mythos, Ideologie und Methoden

Übersichtsseite

Aktivitäten des Schwerpunkts Mythos, Ideologie und Methoden im Jahr 2016


Fusszeile