Kopfbereich
Navigation
Inhalte

Mythos-Magazin

Seit 2005 veröffentlicht das Mythos-Magazin, das aus den Bereichen Mythosforschung, Ideologieforschung und Erklärende Hermeneutik besteht, sowohl wissenschaftliche Texte als auch herausragende studentische Arbeiten. Letztere sind hauptsächlich aus dem an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf verankerten interdisziplinären Studien- und Forschungsschwerpunkt Mythos, Ideologie und Methoden hervorgegangen. Im Jahr 2019 ist die Sektion Politisches Framing hinzugekommen, die vom neuen Mitherausgeber Björn Fritsche betreut wird. Dadurch kann auch die Tradition der Publikation studentischer Arbeiten fortgesetzt werden. Bis heute wurden 334 Beiträge publiziert.

Im Zentrum der aktuellen Publikationsrunde steht der Bereich Erklärende Hermeneutik. Ihm werden zwei neue Reihen zugeordnet: Kritische Kommentare zu Kunst-und-Wissenschaft-Texten und Theorie der ästhetischen Erfahrung und der Kunst. Bezogen auf diese Reihen findet dauerhaft eine Kooperation mit dem Online-Journal w/k – Zwischen Wissenschaft und Kunst (www.wissenschaft-kunst.de) statt. Zum ausgewählten ausführlichen Text wird in w/k zeitgleich eine Zusammenfassung in Thesenform veröffentlicht.

Wissenschaftliches Forum Erklärende Hermeneutik

1) Anwendungen und Debatten

2) Kritische Kommentare zu Kunst-und-Wissenschaft-Texten

3) Theorie der ästhetischen Erfahrung und der Kunst

Darüber hinaus erscheinen folgende wissenschaftlichen und studentischen Beiträge in den Bereichen Ideologieforschung und Mythosforschung

Ideologieforschung

Mythosforschung

Außerdem sind neu erschienen:

Am 17. und 18. Januar 2020 findet an der Universität zu Köln im Neuen Senatssaal ein Symposium zum Thema Hermeneutik im Dialog transdisziplinärer Methoden statt. Peter Tepe wird dort den Vortrag Kognitive Hermeneutik. Theoretische Grundlagen und praktische Anwendung halten.


Rechte Spalte
Fusszeile