Kopfbereich
Navigation
Inhalte

INA NEUSCHÄFFER

Regierungsbeteiligung versus Opposition: Zum Zusammenhang von parlamentarischer Rollenverteilung und der Rhetorik von Parteipolitikern – Eine exemplarische Untersuchung anhand des TV-Duells zwischen Hannelore Kraft und Armin Laschet zur Landtagswahl 2017 in Nordrhein-Westfalen

Der folgende Beitrag widmet sich dem Einfluss parlamentarischer Machtverhältnisse auf die Rhetorik politischer Akteure. Als Untersuchungsgegenstand dafür dient das TV-Duell zwischen Hannelore Kraft (SPD-Spitzenkandidatin und damalige Ministerpräsidentin) und Armin Laschet (CDU-Spitzenkandidat) im Zuge der Landtagswahl 2017 in Nordrhein-Westfalen. Basierend auf der Annahme, dass TV-Duelle die Machtstrukturen zwischen konkurrierenden Parteien in Wahlkämpfen quasi auf einer Mikro-Ebene widerspiegeln, werden die Wortbeiträge der jeweiligen Kandidaten auf ihre sprachlichen und rhetorischen Besonderheiten hin geprüft. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem Einsatz von bewusstem Framing und konzeptuellen Metaphern. Die zugrundeliegende Hypothese geht davon aus, dass Vertreter von Regierungsparteien eine defensive Kommunikationsstrategie verfolgen, die sich stark auf die Betonung eigener Erfolge fokussiert. Komplementär dazu wird Kandidaten opponierender Parteien eine starke Offensivität unterstellt, die darauf zielt, den Gegner zu diskreditieren.


Rechte Spalte

Direkt zum Beitrag:
PDF-Dokument

 

Infos zum Beitrag:

  • Publikationsdatum
    01/2019
  • Bereich/Sektion/Forum
    Ideologieforschung
    Politisches Framing
    Studentisches Forum

Zurück zum studentischen Forum ...


Fusszeile